Schmuckband Kreuzgang

24. Mittwochskonzert

Termin: Mittwoch, 01.08.18 - 19:30
St. Bonifatiuskirche
Liebigstraße 28
Gießen

Marina Sagorski spielt Frankreichs Romantiker

Das Programm

Marcel Duruflé                       Toccata aus Suite pour Orgue, op. 5                             

(1902-1986)

 

 

Camille Saint-Saëns                 Prélude et fugue op.99, Nr. 2                                                  

(1835-1921)

 

 

César Frank                             Deux pièces  pour Harmonium                                    

(1822-1890)                            bearb. für Orgel von Louis Vierne

 

 

César Frank                             Rédemption                                                                           

                                               Interlude symphonique pour Orchestre

                                               Orgelfassung von Daniel Roth

 

 

Louis Vierne                           Meditation                                                                 

(1870-1937)                            notiert und herausgegeben

                                               von Maurice Duruflé

 

 

Louis Vierne                            aus der ersten Symphonie op.14

  • Andante  

Finale  

 


Der Eintritt zu unseren Mittwochskonzerten ist frei.

Wir bitten am Ende um eine großzügige Spende zur Finanzierung unserer neuen Orgel.


 

Marina Sagorski

Marina Sagorski (c) Marina Sagorski
Marina Sagorski

Marina Sagorski, geboren und aufgewachsen in Russland, bekam sie ihren ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Es folgten Studien am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium und in Nishni Nowgorod (Musiktheorie und Musikwissenschaft sowie Cembalo und Orgel). Sie erhielt 1991 ein Stipendium der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannover und studierte in Deutschland an den Musikhochschulen in Hannover und Hamburg Kirchenmusik (Orgel bei Prof. U. Bremsteller, Prof. W. Zerer). Anschließend belegte sie die Solistenklasse Orgel an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart (Prof. Dr. L. Lohmann). 

Sie ist Preisträgerin der Orgelwettbewerbe in Moskau, Odense/Dänemark, Magdeburg, Speyer, Lüneburg, Hannover und Korschenbroich.

Nach den Wirkungsstätten in Hannover (Nazarethkirche), Hamburg (St. Paulus-Kirche und Kammerorchester Nordheide), Schwerin (St. Paulskirche und Leitung des Schweriner Vocalensembles) ist sie als Kirchenmusikerin an der Petrusgemeinde Gießen und als Propsteikantorin in Oberhessen tätig. Sie ist Leiterin der Petruskantorei Gießen und des Gießener Vocalensembles.